Hier entsteht demnächst die Internetseite zum Musical

König der Kröten

Kontakt:
 mail
DVD

Ab sofort ist die DVD verfügbar!

Der König der Kröten

Ein Nachwuchsmusical des Ostendorfer-Gymnasiums

November 2007

Ursprünglich als fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt für die vorjährigen 7. Klassen geplant, entwickelte sich im Laufe der vergangenen Monate das Stück zu einem ausgewachsenen Musical. Die Idee sowie die ersten Planungen entstanden im Oktober des vergangenen Jahres beim Europäischen Musical-Festival in Herxheim, wo das Team des OG mit „Der letzte Brief“ vertreten war.

Die Handlung:

Im Vogelparadies am tiefen Teich gibt es einen neuen König. Die ganze Vogelschar ist beglückt, weil der neue König, wie immer, einer der ihren zu sein scheint. Aber schon bei der Inthronisation stellt sich heraus, dass der neue König des Singens nicht mächtig ist. Zu spät: Durch eine Intrige des Krötenbosses ist ein falscher Vogel - offenbar eine verkleidete Kröte - an die Spitze des Reiches gekommen, und nun stabilisiert der neue Herrscher seine Macht. Ab sofort ist, wer mehr als 2 Töne beherrscht, als Staatsfeind verdächtig.

Die Kröten triumphieren, offenbar haben sie ihr Ziel erreicht. Das Leben am Teich wird neu geordnet, die alten Gesetze werden abgeschafft, willkürliche Verordnungen treten an ihre Stelle. Um den Adler, dem Herrscher der Lüfte, scharen sich einige Abtrünnige. Jedoch wird die geplante Revolution verraten, dem Adler werden die Schwungfedern gestutzt.

Weil der Krötenboss weiß, dass der König stets die letzte erstgeborene Vogelprinzessin heiratet, entführt er diese und ihr Zimmermädchen, um gegen den König etwas in der Hand zu haben. Der König ist aber an der Freilassung der Prinzessin überhaupt nicht interessiert. Als der Krötenboss bemerkt, dass er schon wieder, ohne es zu wollen, dem König schmutzige Arbeit abgenommen hat, lässt er die beiden Damen im Schlafgemach des Königs frei.

Die Prinzessin hatte aber angenommen, dass der Entführer der König ist, und ist daher furchtbar unglücklich. Weniger Skrupel hat die Dienerin, die ihre Chance sieht, als Gemahlin des neuen Königs sozial und rangmäßig aufzusteigen. So versucht sie den König zu umgarnen. Der König aber ruft, als es zum Kuss kommen soll, wie stets, seinen Hofmarschall, der auch diese „Arbeit“ für ihn erledigt und das auch gerne tut.

Als komisches Zwischenspiel gibt es den alljährlichen Gesangswettbewerb am großen Teich mit Dieter Dohle und Nina Habicht als Jury.

Mit jedem Machtbeweis bläst sich der neue König immer mehr auf, bis er schließlich platzt - und sich als Wurm entpuppt, der von Vögeln und Kröten gemeinsam verspeist wird. Aber bald: Ein neuer König tritt auf. Die ganze Vogelschar ist beglückt, weil ...